Medaillen – Die individuelle Ehrenauszeichnung für Sieger

Der Begriff Medaillen (oft auch falsch als Medaillien ausgeschrieben) geht auf das mittellateinische Wort „medallia“ zurück, mit dem in der Vergangenheit eine Kleinmünze beschrieben wurde. Die endgültige Schreibweise Medaille ist hergeleitet aus dem Französischen. Sie wird häufig auch mit einer Plakette verwechselt, die ihr aber nur teilweise ähnelt. Bei einer Plakette ist nur eine Seite beschriftet oder eingraviert – bei der Medaille sind es beidseitige Motive, Embleme oder Schriftzüge. Daher auch das Sprichwort „die Kehrseite der Medaille“. Damit ist gemeint, dass wie bei der doppelseitigen Prägung ein Sachverhalt von zwei Standpunkten aus betrachtet werden kann und es nicht nur den einen Lösungsweg gibt, sondern mindestens zwei. Nicht zu verwechseln sind Medaillen außerdem mit einer Münze. Lediglich das Material, das es sich um ein Gepräge handelt und die meist runde Form haben sie gemeinsam. Der Hauptunterschied ist der gravierte Nennwert: Bei einer Münze handelt es sich um ein offizielles Zahlungsmittel, in die eine Währung in verschiedenen Zahlen eingeprägt ist. Münzen werden offiziell und nur unter Aufsicht und Kontrolle der jeweiligen Regierung hergestellt. Münzen sind aber, genau wie Medaillen, aus Edel- oder Unedelmetallen angefertigt. Die Medaille ist daher nur für Ehrungen vorgesehen. Die Gedenk- oder Schauprägung wird daher meist zu besonderen Gelegenheiten, wie zur Würdigung außerordentlicher, sportlicher Leistungen, vergeben. Bei allen Medaillen (fälschlicherweise auch Medaillien ausgeschrieben) ist ein Band oder eine Kordel Ihrer Wahl bereits im Preis enthalten. Einen Gravuren-Aufkleber auf der Rückseite der Medaille können Sie gegen einen geringen Aufpreis hinzu bestellen. Bestellen Sie Ihre Trophäe schnell und direkt in unserem Online-Shop!