Herzlich Willkommen

Menü

Handball-Pokal: Die Ehrenauszeichnung für echte Gewinner

Der Handballsport kann auf eine spannende und lange Geschichte zurückblicken und hat einige Überraschungen parat. Die Sportart hieß ursprünglich „Torball“ und wurde ohne jede Art von Kampf und völlig körperlos ausgetragen, ein Spiel, das ursprünglich von dem Berliner Oberturnwart Max Heiser entworfen wurde. Terminieren lässt sich die Entstehung des Sportes auf den 29. Oktober 1917 – hier wurde aus dem Torballspiel das Handballspiel. Männer waren beim Handball in seiner ursprünglichen Form außen vor. Es war vielmehr ein für Frauen konzipiertes Spiel, daher auch ohne Körperkontakte. Die Herren waren zu der Zeit bereits aktiv im Fußball, wo Frauen keinen Zutritt hatten. Ebenfalls ein Berliner, der Turnlehrer Carl Schelenz entwickelt das Handballspiel nur zwei Jahre später weiter, indem er es für Jungen interessanter machte: Der Spielball wurde kleiner, er durfte geprellt werden und körperliche Aktionen, wie die dem Fußball ähnlichen Zweikampf, wurden erlaubt. Auch die Teamgröße, die Grundlagen für das Spielfeld und die Schiedsrichter-Aufgaben wurden in groben Zügen ebenfalls vom Fußball kopiert. Die richtige Entscheidung wie sich herausstellte, denn mit den Änderungen wurde der Handball für Männer und Frauen gleichermaßen interessant. Die erste offizielle deutsche Meisterschaft wurde 1921 ausgetragen, wobei der TSV 1860 Spandau das Finalspiel für sich entschied. Seitdem werden regelmäßig Welt- und Europameisterschaften ausgetragen und die Ehrenauszeichnung in Form von Medaillen und Pokalen an die Siegermannschaften vergeben. Dieser kleine Exkurs in die Geschichte zeigt, dass neben dem Fußballsport und vielen weiteren Sportarten auch im Handballsport seit vielen Jahrzehnten die Gewinnertrophäen zur Auszeichnung der erbrachten Leistung vergeben werden. Wenn Sie auf internationaler, nationaler oder vielleicht auch nur auf Hobbyeben einen Handball-Pokal oder Medaillen vergeben wollen, dann sind Sie bei uns goldrichtig!